7x24 STUNDEN FÜR DEN KUNDEN ZUR VERFÜGUNG

Das Service-Management ist dabei sich grundlegend zu verändern. Ein Motor dieser Revolution: Chatbots. Als digitale Business-Assistenten werden sie künftig die Interaktion mit Systemen im Unternehmen erheblich vereinfachen.

Waren Chatbots 2016 in aller Munde und wurden als DAS neue Marketing-Tool angepriesen, ist es dieses Jahr gefühlt ruhiger um die neue Wunderwaffe geworden.

"85 % aller Kundenanfragen werden bis 2020 von Chatbots geklärt werden – das sagt Gartner in einer aktuellen Studie voraus."

Aber woran liegt das? Und was können wir in Zukunft von den automatisierten Helfern erwarten?

Was sind Chatbots?


Chatbots sind Programme, die anhand von Texterkennung reagieren. Damit simulieren sie ein Gespräch mit dem User, erfüllen einfache Aufgaben oder liefern Informationen.

Obwohl es Chatbots schon früher gab, erlebten sie 2016 ihren zweiten Frühling, als Facebook seine Messenger Plattform für die Entwicklung von Bots öffnete.

Die Präsentation, die Facebook damals ablieferte, war schon beeindruckend. In den Demo-Vides war zu sehen, wie einfach per Messenger Schuhe gekauft werden können, Blumen mit individuellem Grusstext verschickt werden oder Nachrichten individuell nach Themengebiet abonniert werden können.

Das beflügelte natürlich die Fantasien der Marketingabteilungen rund um den Globus. Der Messenger würde das Kundencenter ersetzen, man könne 24/7 mit dem Kunden interagieren und Werbung individuell zugeschnitten auf den einzelnen Kunden präsentieren.

Nachteile der digitalisierten Kommunikation


Was ist schief gelaufen? Wo sind die automatisierten Shoppinghelfer heute?

Nun, wir wurden seither überschwemmt mit verschiedenen Bots. Eine Sammlung verschiedener Bots kannst du z.B. bei botlist.co finden. Das Problem ist nur, die meisten Chatbots sind alles andere als intelligent oder hilfreich. Die Entwicklung von Chatbots ist dank Anbietern wie Chatfuel und Dexter zwar recht einfach geworden, die Qualität der Bots hat darunter allerdings gelitten.

„Besser keinen Chatbot, als einen dummen Chatbot“

Somit lassen sich zwei grundlegende Problemfelder bei Chatbots identifizieren:

1. (künstliche) Intelligenz


Viele der Chatbots, die heute im Umlauf sind besitzen keine künstliche Intelligenz. Sie agieren auf einem simplen Set Regeln oder einer grundlegenden Texterkennung. Das ist problematisch, weil wir dank Siri, Google oder Amazon Alexa schon weitaus intelligentere und nützlichere Alltagshelfer gewohnt sind.

Dadurch empfinden wir die Interaktion mit einem „simplen“ Chatbot in etwa so frustrierend wie die automatische Telefonhotline, die unsere Kundennummer nicht erkennt.

KMU's und Unternehmen mit begrenztem Budget stehen also vor der Herausforderung die Bots kontinuierlich weiterzuentwickeln, sodass sie einen Mehrwert für den Kunden bieten können. Aber auch grosse Konzerne, die ihre Bots mit lernenden Algorithmen ausstatten, sind nicht gefeit vor Rückschlägen. Ein bekanntes Beispiel ist der Microsoft Bot „Tay“ gewesen. User haben den Bot gezielt mit rassistischen und beleidigenden Kommentaren gefüttert, die der Bot antizipierte und weiterverbreitete.

2. Sinnhaftigkeit


Es gibt Chatbots die können das Wetter ansagen oder einem Nachrichteninhalte präsentieren. Das ist weder neu, noch brauche ich einen Bot dafür. Die meisten von uns haben bereits Apps für die Wettervorhersage oder den favorisierten Nachrichtenkanal installiert. Hier bekommen wir schon heute mittels Push-Nachricht unsere Informationen. Wieso sollte ich also einen Bot hierfür verwenden? Zu viele Unternehmen machen sich vorab einfach zu wenig Gedanken darüber, welchen Mehrwert der Chatbot liefern soll.

Vorteile von Chatbots


Allen Umständen zum Trotz bieten Chatbots ein enormes Potential als neuer Marketingkanal. Immerhin nutzen alleine in Deutschland ca. 50 Millionen Menschen den Facebook Messenger und/oder WhatsApp. Damit ist nicht nur die Reichweite gegeben, sondern auch die Erreichbarkeit. Im Gegensatz zum Kundendienst ist der Bot rund um die Uhr verfügbar.

Der Bot kann dadurch z.B. den Service entlasten, indem er die häufig gestellten Fragen (FAQs) beantworten kann.

Sinnvoll ist auch der Einsatz von Bots, die vordefinierte Antwortmöglichkeiten liefern. Hierüber kann dann die komplette Website- oder Online-Shop-Struktur über den Messenger abgebildet werden. Diese Nutzungsmöglichkeit kann zu einer komplett neuen Art des Einkaufserlebnisses werden.

Besonders spannend wird es, wenn der Chatbot für clever durchdachte Marketing-Kampagnen genutzt wird. Ein tolles Beispiel lieferte hier Unilever ab, die einen Bot entwickelten, der den Kindern spielend anhand von kleinen Cartoon-Videos das Zähneputzen näherbrachte. Die animierten Stories konnten sogar mit den Vornamen der Kinder leicht personalisiert werden.

Wo geht die Reise hin?


Zugegeben, Chatbots stehen noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung. Doch schon heute lässt sich erahnen, was die Zukunft der Bots für uns bereit hält.

Mit den Fortschritten bei selbstlernenden Algorithmen und höherer Performance beim Data- und Text-Mining (Texterkennung), werden die Chatbots zunehmend intelligenter und damit nützlicher werden.

Durch die gerade aufkommenden Smart-Home Lösungen wie Amazon Echo oder Google Home, werden Chatbots nicht mehr nur über Messenger-Plattformen erreichbar sein, sondern im Alltag tatsächlich mit uns sprechen. Dabei werden wir vielleicht gar nicht mehr merken, wenn Amazon Echo oder Google Home auf einen externen Bot zugreift.

Dennoch wird es noch eine lange Zeit dauern, bis die Bots so intelligent und nützlich werden, dass man ihnen die Kommunikation mit den Kunden gänzlich überlassen kann. Aus diesem Grund sollte es bei jedem Bot immer die Möglichkeit geben zu einem richtigen Mitarbeiter zu wechseln. Ein gutes Beispiel hierfür ist z.B. der Chatbot von Tommy Hilfilger, der schon heute diese Möglichkeit anbietet.

Hier sind fünf nützliche Tipps für den Einsatz von Chatbots:


1. Strategie
Du solltest dir von Anfang an eine Strategie für deinen Bot zurecht legen. Überlege dir welchen Mehrwert ein Bot für deine Zielgruppe haben könnte.

2. Gesprächsverlauf
Ein Bot, der Texte erkennt und angemessen darauf reagiert, ist ein Mammut-Projekt. Starte lieber mit einem Bot der vordefinierte Antwortmöglichkeiten liefert.

3. Style
Der Bot kommuniziert mit deinen Kunden und sollte daher auch in seiner Sprache und seinem Stil zu deiner Marke passen.

4. Personalisiert
Auch wenn es aufwändiger ist, versuche die Kommunikation über den Bot zu personalisieren. Der Bot sollte Grundlegende Eigenschaften (z.B. Geschlecht, Alter, Ort) des Kunden abfragen und die Kommunikation auf diesen Parametern aufbauen.

5. Bot vs Mitarbeiter
Dein Chatbot sollte dem Kunden immer die Möglichkeit lassen zu einem realen Mitarbeiter zu wechseln


Stacks Image 117

Machen Sie unseren kostenlosen Quick Check Digitalisierung


In max. 15 Minuten haben Sie die Fragen beantwortet. Innerhalb weniger Tage nach der Übermittlung Ihrer Antworten erstellen wir für Sie eine kurze Auswertung. Diese gibt Ihnen einen ersten Eindruck über Ihren Status der Digitalisierung.

Hier geht es zum kostenlosen Quick Check!


Entwickeln Sie Ihre eigenen Bots und passen Sie sie an Ihre Bedürfnisse an – ganz ohne Programmierkenntnisse


Haben Sie keine Erfahrung mit der Entwicklung von Bots? Kein Problem. Bei den meisten Chatbot-Anbietern wählen Sie einfach basierend auf der gewünschten Funktion Ihres Bots eine Vorlage aus und legen Sie los. Mit dem intuitiven visuellen Editor können Sie den Gesprächsverlauf anpassen und auf die Tonalität Ihrer Marke ausrichten. Optimieren Sie Ihren Text und fügen Sie bei Bedarf Fragen und Multiple-Choice-Antworten hinzu. So schaffen Sie für jeden Bot ein einzigartiges Nutzererlebnis.

Geben Sie Ihren Bots eine persönliche Note


Mit Chatbots fühlen sich die Interaktionen der Nutzer mit Ihren Bots nicht roboterhaft an, sondern echt – menschlich. Da ein Chatbot-Designer nahtlos vielen CRM integrieren lässt, können Ihre Bots freundliche und personalisierte Nachrichten senden, die auf den vorliegenden Informationen zu Ihren Kontakten basieren.

Sämtliche Informationen, die Ihre Chatbots erfassen, werden automatisch synchronisiert und in der Chronik des jeweiligen Kontaktdatensatzes gespeichert. So erhält Ihr gesamtes Team wichtige Kontextinformationen und einen ganzheitlichen Einblick in die Beziehungen zu Ihren Kontakten.

Nutzen Sie Bots, um automatisiert Leads zu qualifizieren, Meetings zu buchen, Kundensupport zu bieten und eine skalierbare personalisierte Kommunikation mit Ihren Kunden zu gewährleisten.


Chatbots: Unser Unterstützung für Sie


Wir helfen Ihnen beim
Aufbau oder bei der Optimierung Ihres Chatbots:

  • Chatbot-Prozesse analysieren, designen und Chatbot-Prozess einführen
  • Bestehende Support- und Marketingprozesse optimieren
  • Chatbot-Phasen planen durchführen
  • Chatbot-Prozess etablieren und schulen
  • Mitarbeiter bei Chatbot coachen und unterstützen
  • Ergebnisse analysieren und interpretieren > Massnahmen vorschlagen bzw. erarbeiten
  • Evaluation und Einführung eines Chatbot-Tools.


Starten Sie erfolgreich Ihre neuen, eigenen Chatbot


Diese
Nutzen erhalten Sie von uns von Beginn an:

  • Sie bekommen vom ersten Tag an die gewünschte bzw. benötigte Unterstützung
  • Sie erhalten von uns Knowhow aus unserer eigenen Chatbot-Erfahrung.
  • Sie stellen Ihre Support- und Marketingprozesse sicher und führen sie einen 7x24 interaktiven Kanal ein.
  • Sie verbessern Ihre Wettbewerbsfähigkeit und führen bewährten Methoden und Tools ein.
  • Sie erhalten qualifizierte Ergebnisse und können die Massnahmen umsetzen.
  • Sie erreichen eine solide geprüfte Lösung und verbessern Ihre Arbeitsprozesse.


Verschlafen Sie nicht die digitale Zukunft! Sie möchten jetzt die Chancen des digitalen Wandels für Ihr Unternehmen nutzen? Wenn Sie Interesse an einer unverbindlichen „Auslegeordnung“ Ihrer digitalen Themen haben, können hier direkt einen Termin buchen.


Fill out my online form.


Stacks Image 91


Stacks Image 96


GABEX GMBH
Kefikerstrasse 4
8546 Menzengrüt
Switzerland

Sprechen: +41 44 508 20 54
Kontakt aufnehmen